Best Practices für nachhaltigen Projekterfolg

Die Formel für nachhaltigen Projekterfolg

In PRINCE2-Blog by Oliver BuhrLeave a Comment

Auf Basis unserer Erfahrungen mit den Best Practices der OGC haben wir erkannt, dass ein gesunder Schuss PRINCE2 nicht allein ausreicht, um Projekte in der Organisation erfolgreicher zu machen – in der „Formel für nachhaltigen Projekterfolg“ finden sich der Effizienzfaktor bei Anwendung von PRINCE2, der Effektivitätsfaktor bei Anwendung von MSP und der Innovationsexponent bei Anwendung von P3O. Werden alle 3 Methoden zielgerichtet im richtigen Mix eingesetzt, kann der Geschäftserfolg gesteigert und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sichergestellt werden. Wie aber setzt sich die Formel zusammen und wie finde ich den Weg zur besten Umsetzung?

Das haben wir uns auch gefragt und sind auf die folgende Darstellung gekommen:

Business-Erfolg = [MSP x Summe (von 1 bis n) (Nutzen- ((Projektmanagement-Aufwand + Kosten Facharbeit) : (1 + PRINCE2))]P3O

Mit PRINCE2 schaffen wir die Voraussetzung für ein optimales Management einzelner Projekte – denn PRINCE2 stellt sicher, dass einzelne Projekte konkreten Nutzen erzielen und reduziert gleichzeitig den Arbeitsaufwand. Um aber den Gesamterfolg der Projekte einer Organisation messen zu können, ist es notwendig, über den Tellerrand einzelner Projekte zu schauen und sich zu fragen, ob diese optimal aufeinander abgestimmt sind. Oft ist es deshalb sinnvoll, zusätzlich zu PRINCE2 ein Portfolio-Management ins Leben zu rufen und ein Projektoffice zu etablieren – die Methoden MSP (für Programm-Management) und P3O (für die Unterstützung durch Portfolio-, Programm- und Projektoffices) vervielfachen die Chancen, die „richtigen Projekte“ durchzuführen und mit Fokus auf den Geschäftserfolg, die Projektlandschaft mit dem „Business-as-usual“ aufeinander abzustimmen.

MSP beschreibt Programm-Management, d.h. wie Projekte zur Erreichung einer Vision über einen Blueprint und die Erreichung des Nutzens eingesetzt werden können. . In der “Formel für Projekterfolg“ stellt MSP daher den Effektivitätsfaktor für Projekte gleicher Zielrichtung dar. Denn die Best-Practice-Methode sorgt dafür, dass die gebündelten Projekte untereinander harmonieren und der geplante Nutzen erreicht wird.

P3O beschreibt die Modelle, Funktionen und Services, die zur Unterstützung des Projektgeschäfts im Unternehmen erforderlich sind. Damit stellt sie innerhalb der “Formel für nachhaltigen Projekterfolg“ die Komponente dar, die den langfristigen Business-Projekterfolg maßgeblich beeinflusst. Denn sie sorgt dafür, dass durch eingerichtete Offices die Projekte, Programme und das Gesamtportfolio kontinuierlich auf den strategischen Nutzen der Organisation ausgerichtet sind. In der “Formel für nachhaltigen Projekterfolg“ wird die Summe der Projekte und Programme daher schließlich mit der Komponente P3O exponiert.

Kommentare:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.